100% unverbindliche Anfrage

Bitte wählen Sie:

OEM Versionen Definition & Begriffserklärung

OEM VersionenBeim Kauf eines neuen Betriebssystems oder anderer Software werden die Kunden oft mit dem Begriff „OEM-Version“ konfrontiert. Schnell kommt dann Misstrauen auf, inwieweit dieses Betriebssystem eventuell über eingeschränkte Funktionen verfügt, ob es eine zeitliche Begrenzung gibt oder die Software eventuell aus zweiter Hand stammen könnte. Solche Bedenken sind bei einer OEM-Versionen allerdings unbegründet.

Was bedeutet OEM?

„OEM“ ist eine Abkürzung, die frei übersetzt „Original-Equipment-Manufacturer“ bedeutet. Das ist die englische Bezeichnung für Waren und Produkte eines so genannten Erstausrüsters. Bezüglich Qualität, Verarbeitung, Material, Inhalt und den grundlegenden Lizenzen unterscheidet sich ein OEM-Produkt daher in der Regel kaum von herkömmlicher Software oder einem originalen Betriebssystem und ist durchweg als legal zu bezeichnen.

In einzelnen Fällen sind natürlich auch andere Konstellationen möglich: die OEM-Software beinhaltet dann nicht den vollen Funktionsumfang, aber das ist in der PC-Branche eher die Ausnahme. Während beispielsweise ein klassisches Betriebssystem wie „Windows“ von „Microsoft“ entwickelt, produziert und auch vertrieben wird, nehmen die OEM-Versionen dagegen einen anderen Weg zum Kunden.

Vertrieb und Verkauf von OEM-Software

Der wesentliche Unterschied liegt also im Vertrieb bzw. im Verkauf. Sehr beliebt und daher weit verbreitet ist beispielsweise der Verkauf eines Betriebssystems oder anderer grundlegender Software (z.B. Office) im Komplettpaket mit Rechner, Monitor und anderen Peripheriegeräten (Drucker, Scanner etc.). Hier ist das Betriebssystem oder die Software häufig mit einer oder zwei Einschränkungen behaftet.

OEM in der Praxis

Beim Kauf eines PC oder einer zusätzlichen Komponente mit OEM-Software ist das Programm in der Regel bereits vorinstalliert, es wird aber dennoch eine CD bzw. DVD von dieser OEM-Version mitgeliefert. Damit kann das Programm geändert oder bei Bedarf neu installiert werden. So kann beispielsweise beim Kauf eines Computers mit hochwertiger Grafikkarte ein Programm zur Videobearbeitung beiliegen, das dann aber nur auf diesem einen Computer funktioniert, mit dem es verkauft wurde. Möglich ist auch ein verminderter Funktionsumfang, indem z. B. Änderungen nicht abgespeichert oder nur Videos mit wenigen Minuten Laufzeit erstellt werden können.

Ähnlich strukturiert sind die Eigenschaften bei OEM-Betriebssystemen. Die werden zu einem wesentlich günstigeren Preis als die vollwertigen Angebote an Unternehmen und Händler geliefert, die diese OEM-Versionen dann auf ihren Geräten installieren. Neben der Bezeichnung verrät dann nur die leicht modifizierte Lizenz den OEM-Charakter des Systems.

Gerade bei Betriebssystemen taucht auch oft der Begriff „Recovery-CD“ auf. Auch hier handelt es sich um Software, die an einen bestimmten Rechner gebunden ist. Zum Lieferumfang gehören häufig zwei CDs, die mit „Operating System CD“ und „Restore CD“ beschriftet sind. Ferner enthalten die CDs oftmals noch den ausdrücklichen Hinweis, dass ein Verkauf nur mit einem PC der Firma XYZ gestattet ist.

Vorteile für Kunden und Händler

Betriebssysteme und Software von Original-Erstausrüstern zu verwenden, ist für beide Seiten ein durchaus interessanter Deal. So bekommt der Kunde sein Programm oder das (im Normalfall sehr kostenintensive) Betriebssystem zu einem deutlich geringeren Preis gegenüber dem Einzelkauf. Die oft nur geringen Änderungen bezüglich der Lizenz sind dabei für den Durchschnitts-Anwender kaum spürbar (z. B. kein Downgrade möglich). Der Händler seinerseits kann damit seine PCs oder Einzelgeräte wesentlich günstiger anbieten. Er bleibt dadurch konkurrenzfähig, vergrößert seinen Kundenstamm langfristig (Stichworte Service / Reparatur / Nachkauf) und auch die Umsatzzahlen profitieren davon.

Quelle für Ihr Zitat: Obenstehende Definition darf in kommerziellen und nicht kommerziellen Publikationen (somit auch in Hausarbeiten, Foren, Social Media Seiten) ohne Rückfrage zitiert werden. Kopieren Sie einfach den nachfolgenden Link für Ihr Zitat:

https://www.it-service24.com/lexikon/o/oem-versionen/

Bitte nutzen Sie - falls erforderlich - für Ihr Literaturverzeichnis "o.Verf." und "o.J." zur Deklaration der Internetquelle.

Wir bieten eine 100% kostenlose und unverbindliche Analyse für einzelne Festplatten und SSDs - innerhalb von nur 4 Stunden nach Eingang bei uns!

Mit den Diagnose-Ergebnissen erhalten Sie eine individuelle Beratung sowie ein Angebot mit Festpreis für die Datenrettung.

  • Kostenlose Abholung in Deutschland
  • Kostenlose Analyse
  • Kostenlose Diagnose
  • Festpreis Garantie
  • Rücksendung per Kurier

Festplatten Tipps

Fehler Typen:

  • Logischer Schaden
  • Mechanische Fehler
  • Technische Defekte
  • Überspannung
  • Brandschaden
  • Wasserschaden

  • Hilfe bei Fehler & Defekt:

  • Festplatte formatiert
  • Festplatte wird nicht erkannt
  • Festplatte defekt
  • Festplatte ist vom Schreibtisch gefallen
  • Festplatten Fehler
  • Festplattencrash
  • Festplatten Töne
  • Festplatten Analyse