100% unverbindliche Anfrage

Bitte wählen Sie:

Raid Server Datenrettung

Im Rahmen unseres Aufgabenspektrums spielt die RAID Server Datenrettung eine wesentliche Rolle. Wir können Ihre Daten von allen RAID-fähigen Platten retten und wiederherstellen, die auf Servern und SAN-Einheiten in Ihrem Rechenzentrum bzw. Systemraum eingesetzt werden. Wir sind unabhängig von Herstellern wie Fujitsu, IBM, HP, Dell oder Oracle sowie von der Systemhardware und den Betriebssystemen. Wir stellen Daten von RAID-Platten wieder her, die sowohl in x86-Servern als auch in Non-x86-Server laufen.

Kostenlose Erstberatung (Deutschland):
Tel. 0800-8800558
(kostenlos aus allen dt. Netzen)

Internationale Durchwahl:
Tel. +49(0)7031-644-161

Anfrage über verschlüsseltes Formular: Unverbindliche Online-Anfrage

Ist eine RAID Festplatte defekt oder werden die Daten fehlerhaft gespiegelt, kann das RAID-System seine Aufgabe nicht mehr übernehmen. In diesem Fall stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Unser Ziel ist es, Ihre Server-Laufwerke auf dem schnellsten Wege wieder sicher zur Verfügung zu stellen. Sie können sich kostenlos telefonisch mit uns in Verbindung setzen. Über die Möglichkeiten, die Ihnen bei einem Datenverlust auf RAID Festplatte verbleiben, informiert Sie unser Kundenservice unbürokratisch und auf dem direkten Wege. Sie können uns gerne Ihre defekte RAID-Platte zusenden. Wir bieten Ihnen eine professionelle Fehleranalyse.

Nachdem wir den Grund für den Defekt sicher diagnostiziert haben, erstellen wir Ihnen ein Angebot mit einem Festpreis für Ihre RAID Server Datenrettung. Dieser Preis wird von uns garantiert. Nach Eingang Ihres Auftrags reparieren oder korrigieren wir den Fehler auf der Platte und stellen die Daten wieder her. Wir legen alle Ordner und Dateien auf einem neuen Datenträger ab. Um welches Speichermedium es sich dabei handeln soll, entscheiden selbstverständlich Sie. Auf diese Weise ist eine schnellstmögliche Datenrettung gewährleistet, damit Sie Ihre verlorenen gegangenen Daten umgehend wieder nutzen können.

RAID Server: technischer Hintergrund

Professionelle Server Rettung per Remote-Verbindung oder im Reinraum
Wir analysieren Ihren defekten Server - in dringenden Fällen 24 Stunden am Tag - 365 Tage im Jahr. Sie erhalten ein Angebot mit garantiertem Festpreis für die Datenrettung.

Fordern Sie jetzt Ihr unverbindliches Angebot zur Server Datenrettung an!
» Unverbindliche Anfrage «

RAID Server weisen in Hinsicht auf die grundlegende Funktionsweise und die möglichen Einsatzbereiche viele Parallelen zu herkömmlichen NAS Servern auf. Genau genommen handelt es sich bei vielen NAS Servern sogar um RAID Server. Eine Besonderheit eines RAID Servers ist allerdings, dass er im Gegensatz zu einem NAS Server zwingend über zwei oder mehr Massenspeicher, die zu einem sogenannten RAID Verbund zusammengeschlossen sind, verfügt.

Die Abkürzung respektive das Akronym RAID stand ursprünglich für „Redundante Array of Inexpensive Disks“, was auf Deutsch „Redundante Anordnung kostengünstiger Festplatten“ bedeutet. Allerdings wurde diese Bezeichnung aus Gründen des Marketings schnell gegen „Redundant Array of Independent Disks“ beziehungsweise „Redundante Anordnung unabhängiger Festplatten“ getauscht. Das Prinzip RAID ist aber selbstverständlich noch immer dasselbe geblieben. Besagtes Prinzip ist, dass mehrere Festplatten eines Servers oder aber eines Computers zu einem logischen Laufwerk zusammengeschlossen werden. Je nach RAID System ergibt sich dadurch ein größerer Datendurchsatz respektive eine schnellere Lesegeschwindigkeit und/oder ein besserer Schutz der Daten.

Die schnelleren Geschwindigkeiten werden dadurch möglich, dass die Daten nicht als Ganzes auf einer einzigen Festplatte, sondern in Einzelteilen auf mehrere Platten gespeichert sind und ebenso gelesen werden. Dazu werden die Speicherkapazitäten der involvierten Festplatten zunächst in gleichgroße Blöcke zerlegt und so zueinander angeordnet, dass sie letztendlich wie eine einzige Festplatte beschrieben werden können, aber dank des parallelen Zugriffs einen deutlich höheren Datendurchsatz erlauben. Dieses Verfahren wird als RAID 0 bezeichnet, wenngleich es sich dabei nicht um einen RAID Level im eigentlichen Sinn handelt.
Zudem muss angemerkt werden, dass RAID 0 bei Servern, die vorrangig als zentraler Massenspeicher dienen, nur bedingt sinnvoll ist, da die höhere Geschwindigkeit je nach Datentransferrate des Netzwerks, in das der RAID Server eingebunden ist, zumindest bei geringen Datenmengen kaum zum Tragen kommen würde. In Hinsicht auf einen Medienserver, von dem aus zum Beispiel Filme in hohen Auflösungen an diverse Endgeräte, wie etwa Computer, TV-Geräte, Blu-ray-Player oder auch moderne Spielkonsolen gesendet werden, könnte sich RAID 0 wiederum sehr lohnen.

Der Schutz vor ungewolltem Datenverlust, den die meisten RAID Server bieten, ist wiederum dadurch gewährleistet, dass die Daten nicht auf einer einzigen Festplatte, sondern immer auf mehreren Festplatten redundant gespeichert werden, sodass die Daten auch dann noch zur Verfügung stehen, wenn eine Festplatte defekt sein sollte. Nach dem Austausch der defekten Festplatte können die Daten dann einfach auf die neue Festplatte gespiegelt werden, wodurch der ursprüngliche Schutz wieder hergestellt ist. Die Bezeichnung für einen RAID Server, der eigens für den Zweck eines besseren Datenschutzes auf eine gezielte Erstellung redundanter Informationen ausgelegt ist, lautet gemäß seines RAID Verbunds respektive seines RAID Levels RAID 1 Server. Wie ein RAID 0 Server muss auch ein RAID 2 Server über mindestens zwei physische Festplatten verfügen.

Darüber hinaus gibt es aber auch RAID Server, die sowohl einen höheren Datendurchsatz als auch eine höhere Datensicherheit als ein herkömmlicher NAS Server, bei dem alle Festplatten als jeweils ein eigenständiger Massenspeicher betrieben werden, bieten. Die in der Praxis gängigste Variante solcher RAID Server dürfte der sogenannte RAID 5 Server sein. Im Gegensatz zu den zuvor genannten RAID Server Varianten muss ein RAID 5 Server aber über mindestens drei physische Festplatten verfügen. Das liegt daran, dass bei einem RAID 5 Server die volle Kapazität einer Festplatte für gemeinhin als Paritätsinformationen bezeichnete Datenredundanzen benötigt wird, während die übrige Speicherkapazität wie bei RAID 0 mit Daten beschrieben wird.

Um etwaigen Missverständnissen entgegenzuwirken, muss in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen werden, dass die besagten Paritätsinformationen nicht auf eine einzige Festplatte gespeichert werden, sondern auf alle Festplatten gleichmäßig verteilt werden, da so selbst bei einem Verlust einer Festplatte keine Daten verloren gehen.

Die Sonderform RAID 5+ oder auch RAID 5+ Spare Server, die vom Prinzip her mit einem herkömmlichen RAID 5 Server vergleichbar ist, verfügt noch über eine zusätzliche Festplatte, die ausschließlich als Reserve dient. Demzufolge muss ein RAID 5+ Server mit mindesten vier Festplatten ausgestattet sein. Neben RAID 0, RAID 1 und RAID 5 beziehungsweise RAID 5+ gibt es noch diverse weitere RAID Level. Diese finden in der Praxis allerdings nur selten Verwendung, da sie bei einer deutlich höheren Komplexität kaum einen nennenswerten Mehrwert bieten. Wobei es selbstverständlich Sonderfälle gibt, bei denen klar zu einem anderen RAID Server als den gängigen Varianten geraten werden muss.

Welche Speicherkapazität bietet ein RAID Server?

Die Speicherkapazität eines RAID Servers richtet sich nach der Anzahl an physischen Festplatten und deren Speichervolumen sowie ihrem RAID Level. Bei einem RAID 0 Server bedeutet das, dass die nutzbare Speicherkapazität identisch zur tatsächlichen Speicherkapazität ist, da die Daten zwar auf mehrere Festplatten geschrieben werden, aber letztendlich nur einmal gespeichert werden. Bei einem Raid 1 Server hingegen kann nur die Hälfte der physischen Kapazität zum Speichern von Daten genutzt werden, da diese in doppelter Ausführung archiviert werden.

Zudem ist anzumerken, dass dabei das Speichervolumen der Festplatte mit der geringsten Kapazität ausschlaggebend ist, da sich zum Beispiel eine 500 GB Festplatte problemlos auf eine 1000 GB Platte spiegeln lässt, was im umgekehrten Fall aber selbstredend nicht möglich ist. Um das zur Verfügung stehende Volumen eines RAID 5 Servers zu ermitteln, muss zunächst von der Gesamtzahl der physischen Festplatten eine Festplatte abgezogen werden. Dann wird die verbleibende Zahl mit der Kapazität der „kleinsten“ Festplatte multipliziert. Im Fall eines RAID 5+ Servers müssen selbstverständlich zwei Festplatten von der Gesamtzahl abgezogen werden.

Werden für RAID Server spezielle Festplatten benötigt?

Um die Speicherkapazität eines privat oder beruflich genutzten RAID Servers zu steigern, gibt es an sich keine Beschränkungen, da wie bei PCs eigentlich alle Arten von Festplatten genutzt werden können. Einzige Bedingung ist, dass die zusätzlichen Festplatten mit dem eigentlichen RAID Server und den bereits vorhandenen Festplatten kompatibel sind. Doch da ein RAID Server im Gegensatz zu einem PC in der Regel an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr im Betrieb ist, wäre es ratsam, besonders energieeffiziente Festplatten, die extra für den Dauerbetrieb in Servern konzipiert wurden, zu bevorzugen. Neben klassischen Festplatten (HDDs) finden in der letzten Zeit aber auch hochmoderne SSD-Massenspeicher im Serverbetrieb zunehmend Verwendung, zumal sie sich durch eine vortreffliche Energieeffizienz sowie rasend schnelle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten auszeichnen.

RAID Server Festplatten & SSD Datenrettung

Server sind Geräte, die Hochleistungen vollbringen. Sie basieren auf Speichermedien wie Festplatten oder SSDs. Server Festplatten sind stets im Einsatz, über Jahre; sie rotieren permanent mit mehreren 1000 Umdrehungen in der Minute. Dagegen werden SSDs 24 Stunden am Tag elektrisch beansprucht. Ob der Server qua HDD oder SSD betrieben wird, es kommt zwangsläufig bei beiden Arten von Speichermedien zu einem Verschleiß. Daraus folgt, dass jede Art von Server, also auch ein RAID Server, irgendwann einen Defekt aufweisen kann, der dazu führt, dass wichtige Daten verloren gehen.

Dieses Malheur, der Datenverlust, kündigt sich leider nicht an. Plötzlich kann es vorkommen, dass der Nutzer keinen Zugriff mehr auf seinen Server hat. Wir sind spezialisiert darauf, die Daten der RAID Server zu retten. In den meisten Fällen gelingt es uns, alle Daten wieder herzustellen. Die typischen Fehler, „klackernde“ Festplatten, nicht mehr reagierende SSDs sowie logische und auch mechanische Defekte, beheben wir und retten die verloren geglaubten Daten. Selbst beim Headcrash einer oder mehrerer Festplatten bzw. einer Kollision der Schreib-/Leseeinheit mit den Plattern der HDD helfen wir weiter.

Kontaktieren Sie unsere Kundenbetreuung, die Beratung ist kostenlos und unverbindlich. Nach einem persönlichen Beratungsgespräch können Sie uns Ihren defekten RAID Server zu einer professionellen Analyse zuschicken. Wir erarbeiten zeitnah eine Fehlerdiagnose; diese senden wir Ihnen zusammen mit einem Festpreis-Angebot zur Datenrettung zu. Wenn Sie uns damit beauftragen, die Datenwiederherstellung Ihres RAID Servers vorzunehmen, nehmen wir die Datenrettung vor und senden Ihnen die Daten auf einem funktionsfähigen, neuen Speichermedium.

Ebenfalls bieten wir gegen einen Aufpreis die Möglichkeit der Express-Datenrettung. Dies ist eine Art „Schnellrettung“: Ihr RAID Server trifft bei uns ein, wir arbeiten 24 Stunden am Tag daran, ihn wiederherzustellen – auch an Wochenenden und Feiertagen. Die Offlinezeit wird so effizient reduziert. Wichtige Unternehmensprozesse, wie das CRM oder die Buchhaltung, werden schnell wieder hergestellt. Hierdurch sparen Sie unnötige Kosten durch die Nichtverfügbarkeit Ihres Servers und können Ihre Prozesse schnellst möglich wieder in Gang bringen. Kontaktieren Sie uns heute: wir beraten Sie gerne!

Zurück zur Übersichtsseite: » Server Datenrettung

Wir bieten eine 100% kostenlose und unverbindliche Analyse für einzelne Festplatten und SSDs - innerhalb von nur 4 Stunden nach Eingang bei uns!

Mit den Diagnose-Ergebnissen erhalten Sie eine individuelle Beratung sowie ein Angebot mit Festpreis für die Datenrettung.

  • Kostenlose Abholung in Deutschland
  • Kostenlose Analyse
  • Kostenlose Diagnose
  • Festpreis Garantie
  • Rücksendung per Kurier

Festplatten Tipps

Fehler Typen:

  • Logischer Schaden
  • Mechanische Fehler
  • Technische Defekte
  • Überspannung
  • Brandschaden
  • Wasserschaden

  • Hilfe bei Fehler & Defekt:

  • Festplatte formatiert
  • Festplatte wird nicht erkannt
  • Festplatte defekt
  • Festplatte ist vom Schreibtisch gefallen
  • Festplatten Fehler
  • Festplattencrash
  • Festplatten Töne
  • Festplatten Analyse