Überspannung - Datenrettung bei defekter Festplatte

Überspannung der FestplatteManchmal kann ein Schaden an Festplatten auch völlig unverschuldet entstehen – so dass weder der Anwender noch die Festplatte selbst aufgrund ihres Alters verantwortlich gemacht werden kann. Dies trifft etwa auf den sogenannten Überspannungsschaden zu, welcher meist etwas zufällig auftritt und ab und zu sogar von der Wetterlage (Blitz / Gewitter) abhängig ist.

Was ist ein Festplatten Schaden durch Überspannung?

Eine Überspannung bedeutet, wie der Name bereits andeutet, dass an ein beliebiges Bauteil im Computer einfach „zu viel Spannung“ geliefert wird. Beispielsweise würde niemand auf die Idee kommen, einen MP3-Player an eine Autobatterie anzuschließen – ähnlich verhält es sich bei Festplatten, welche in bestimmten Fällen mit so viel Strom versorgt werden, dass ihre Elektronik diese Spitzen nicht mehr ausgleichen kann. Normalerweise verfügt jede Komponente im Computer über einen gewissen Überspannungsschutz, und natürlich sind auch Festplatten unter diesen Produkten. Das bedeutet, dass heftige Schwankungen, wie sie vom Netzteil geliefert werden, ausgeglichen werden. Diese Schwankungen sind alltäglich und im normalen Betrieb vorgesehen, weswegen dieses Szenario im Normalfall für eine Festplatte keine Gefahr darstellt. Wenn die Spannung jedoch ein gewisses kritisches Niveau übersteigt, ist auch die Elektronik überfordert – das Resultat hört auf den Namen Überspannung, die Effekte, welche auf die Festplatte einwirken, sind variabel.

Festplatten Rettung zum Festpreis!
Wir retten Ihre defekte Festplatte zum garantierten Festpreis. Kosten nur bei Erfolg!

Fordern Sie jetzt Ihr unverbindliches Angebot zur Festplatten Wiederherstellung an:
» Unverbindliche Anfrage «

Was passiert bei Überspannung mit der Festplatte?

Grundsätzlich sind natürlich nur Bauteile betroffen, die für ihre Arbeit auch Strom benötigen. Wenn kein Strom fließt, kann eine Komponente der Festplatte auch nur schwer davon betroffen sein. Für den Anwender ist das im Hinblick auf die Datenrettung ein Vorteil, denn der Ort, an welchem die Daten eigentlich gespeichert werden – also auf der magnetisierten Schicht auf den rotierenden Scheiben im Inneren des Gehäuses – kommt bis auf die Elektronik für den Spin der Festplatten nicht direkt mit Elektrizität in Kontakt.

Die Oberfläche dieser Magnetscheiben wird bei einer Überspannung also meist nicht in Mitleidenschaft gezogen, Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier die Regel. Stattdessen sind die Defekte meist an der Steuerungselektronik des Schreib-/Lesekopfes oder an der Hauptplatine der Festplatte vorhanden.

Auswirkungen von Überspannung auf Festplatten

Für den Anwender gilt meist, dass die genaue Art des Schadens bei einer Festplatte eine eher untergeordnete Rolle spielt – denn nutzbar ist das Gerät nach einem Defekt sowieso nur noch in den seltensten Fällen. Ob es sich dabei um Überspannung, einen Headcrash oder sonstige Defekte handelt, verändert das Resultat meist gar nicht. Denn auch bei einer Überspannung ist die Festplatte aus verschiedenen Gründen nicht mehr nutzbar.

Häufig ist etwa die erwähnte Steuerungseinheit des Schreib-/Lesekopfes betroffen. Wenn diese nicht mehr funktioniert, kann der Kopf nicht mehr an die ihm zugewiesenen Stellen gelangen, so dass Daten weder gelesen noch geschrieben werden können. Die Festplatte ist somit für den Benutzer ohne Wert, da keinerlei Daten ausgelesen werden können. Weiterhin kann auch die restliche Elektronik der Festplatte betroffen sein, wobei die Grenzen hier fließend verlaufen.

Unter dem Begriff „restliche Elektronik“ laufen hier etwa alle Bauteile, die für die Kommunikation mit dem restlichen Computer verantwortlich sind. Außerdem zählen dazu Cache-Bausteine und andere Kleinstteile, die für die Funktionsweise der Festplatte natürlich unerlässlich sind. Es lässt sich also zusammenfassen, dass eine durch Überspannung beschädigte Festplatte nicht mehr einsetzbar ist und nur noch durch eine professionelle Datenrettung die (hohe) Chance gegeben ist, die darauf enthaltenen Daten noch einmal nutzbar zu machen.

Wie kommt es zu einer Überspannung?

Eine Überspannung kann unterschiedliche Ursachen haben, die jedoch teilweise miteinander zusammenhängen. Ein ganz natürlicher Grund für eine Überspannung kann etwa ein Blitzschlag sein. Dies ist nicht nur auf Computer begrenzt, sondern kann jedes Gerät in einem Haushalt betreffen. Die Spannung, welche kurzzeitig durch den Blitz auf das Stromnetz im Haus geliefert wird, liegt natürlich in einem viel zu hohen Bereich, als dass insbesondere Festplatten darauf vorbereitet wären. Unter den natürlichen Ursachen für Überspannungen sind Blitzschläge mit Abstand der häufigste Übeltäter. Es gibt jedoch auch – mehr oder weniger – selbstverschuldete Überspannungsschäden.

Dazu zählt besonders der Einsatz minderwertiger Netzteile. Sogenannte No-Name-Ware ist besonders anfällig, also Netzteile, deren Hersteller entweder so gut wie unbekannt sind oder gar nicht erst auf das Gerät gedruckt werden. Das muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass dieses Netzteil dazu neigt, die angeschlossenen Geräte mit zu viel Spannung zu versorgen, aber der Griff zu einem Modell eines bekannten Unternehmens garantiert meist, dass die Angaben zu dem Netzteil auch wirklich stimmen – und im Zweifelsfall ist einfach der Support besser.

Wie kann Überspannung vermieden werden?

Gegen das Blitzschlag-Szenario lässt sich selbstverständlich nicht viel machen. Das wäre einfach unter der Kategorie „Pech“ einzuräumen, denn solch ein Blitzschlag passiert zum Glück doch eher selten. Bei der Auswahl des Netzteils hingegen kann der Anwender Fingerspitzengefühl beweisen und ein ausreichend dimensioniertes Modell eines etablierten Herstellers nutzen. Diese sind im Vergleich zu den oben genannten Geräten natürlich teilweise deutlich teurer, aber gerade bei diesem Gerät, welches alle anderen Komponenten im Computer mit Strom versorgt, sollte nicht am falschen Ende gespart werden, schließlich könnten ansonsten noch weitere Komponenten davon betroffen sein. Weiterhin gibt es sogenannte Überspannungsschutzanlagen (auch als USV / Unterbrechungsfreie Stromversorgung bekannt) zu installieren, welche jedoch für den Privatanwender zumeist überdimensioniert wären und auch in Firmen nicht immer zum Einsatz kommen. Der Regelfall ist die Nutzung einer USV jedenfalls nicht.

Was tun, wenn ein Schaden durch Blitzschlag oder Überspannung bereits vorliegt?

Wenn es bereits zu spät für präventive Vorsichtsmaßnahmen ist, sollte der Anwender zuerst (wie immer) Ruhe bewahren. Die Daten sind in den allerseltensten Fällen wirklich vernichtet, und versierte Datenretter wie wir können die wichtigen Datensätze häufig komplett wiederherstellen. Es gilt also zunächst, die betroffene Festplatte auszubauen – dies ist der einzige sinnvolle Schritt! Die Festplatte sollte auf keinen Fall noch einmal in Betrieb genommen werden, da sonst weitere Schäden an der Hardware auftreten können. Ein defekter Schreib-/Lesekopf etwa könnte damit anfangen, auf der Magnetschicht der Scheiben zu kratzen und somit weitere Datenverluste einzuleiten.

Es ist außerdem nicht ungewöhnlich, dass Überspannungen dazu neigen, unangenehme Gerüche zu hinterlassen, ganz gleich, welches Bauteil konkret betroffen ist. Dies wird durch geschmolzenes Silizium oder Metalle und durchgebrannte Leiterbahnen hervorgerufen. Das ist nicht besonders schön, aber eine wirkliche Gefahr geht davon nicht aus. Eine Brandgefahr besteht in aller Regel nicht, so dass eine Belüftung des Raumes ausreichen sollte, um die Spuren der Überspannung zu beseitigen.

Reparaturversuche beim Festplatten-Schaden durch Überspannung

Besonders versierte Benutzer, die sich mit Elektrotechnik auskennen und genau zu wissen meinen, was sie vorhaben, könnten in Versuchung kommen und eine solche Platine auswechseln wollen, nachdem sie von Überspannung zerstört wurde. Prinzipiell könnte dies natürlich funktionieren, doch in der Praxis sind die Erfolgsaussichten äußerst gering. Das liegt unter anderem auch daran, dass die Elektronik bei modernen Festplatten auch im Inneren, abseits der eigentlichen Hauptplatine, anzutreffen ist. Welche Teile genau betroffen sind und einer Auswechslung bedürfen, ist nur äußerst schwer zu erkennen.

Umso neuer die Festplatte, desto geringer die Erfolgsaussichten: Dies ist eine der Faustregeln für die Selbstreparatur. Außerdem kann nicht garantiert werden, dass das Gerät danach wieder einwandfrei funktioniert. Zusätzlich kann es passieren, dass bei dem Manöver weitere Defekte hervorgerufen werden, welche die professionelle Datenrettung durch uns im Anschluss nur weiter erschweren würde. Der Einsatz etwaiger Software für die Datenwiederherstellung hat bei diesem Defekt auch besonders wenig Aussicht auf Erfolg, da das Gerät unter normalen Umständen schließlich nicht einmal für einen einfachen Start zu überreden ist.

Daten retten bei Schäden durch Überspannung

Die Erfolgsaussichten sind beim Selbstversuch der Datenrettung also äußerst gering. Sie können Ihre Daten dennoch mit einer hohen Wahrscheinlichkeit bald wieder nutzen, wenn Sie uns ermöglichen, Ihre defekten Festplatten zu analysieren und wichtige Daten zu retten. Das liegt unter anderem daran, dass wir auf eine langjährige Erfahrung verweisen und eine hohe Erfolgsquote präsentieren können. Für Sie mag ein solcher Überspannungsfehler zu den schlimmsten Defekten gehören, die Sie bislang erlebt haben – für uns gehört das Beheben von Überspannungsschäden zum Alltag. Durch dieses Maß an Routine wird es uns ermöglicht, auch schwer beschädigten Festplatten im Normalfall alle Daten zu entlocken.

Der Prozess dieser Datenrettung ist dabei als sehr kompliziert einzustufen und nur durch den Einsatz von modernem Equipment möglich, welches von einem professionellen Team fachgerecht eingesetzt wird. Selbstredend fallen hierfür auch Kosten an. Allerdings wird es Ihnen durch unser Angebot der kostenlosen Fehleranalysen ermöglicht, einen Einblick in die voraussichtliche Kostenentwicklung der Datenrettung zu bekommen, bevor Sie diese in Auftrag geben.

Nach Abschluss der Fehler-Analyse erhalten Sie ein Angebot mit Festpreis für die Datenrettung. So können Sie sichergehen, dass Sie Ihr Budget nicht überstrapazieren und Ihre Daten die anschließende Rettung durch unser Team auch wirklich wert sind. Falls Sie weitere Fragen  zur Arbeitsweise unseres Teams während der Datenrettung haben, können Sie uns gerne jederzeit unverbindlich kontaktieren. Unser freundlicher Kundensupport informiert Sie gerne über die Möglichkeiten der professionellen Datenwiederherstellung.

Zurück zur Übersichtsseite: » Festplatten Datenrettung

Kostenlose Analyse

Wir bieten eine 100% kostenlose & unverbindliche Analyse und Fehler-Diagnose Ihres defekten Datenträgers.

Mit den Diagnose-Ergebnissen erhalten Sie eine individuelle Beratung sowie ein Angebot mit Festpreis für die Datenrettung.

  • 100% vertraulich (§5 BDSG)
  • Kostenlose Analyse
  • Kostenlose Diagnose
  • Festpreis Garantie
  • Kostenlose Rücksendung

Festplatten Tipps

Fehler Typen:

  • Logischer Schaden
  • Mechanische Fehler
  • Technische Defekte
  • Überspannung
  • Brandschaden
  • Wasserschaden

  • Hilfe bei Fehler & Defekt:

  • Festplatte formatiert
  • Festplatte wird nicht erkannt
  • Festplatte defekt
  • Festplatte ist vom Schreibtisch gefallen
  • Festplatten Fehler
  • Festplattencrash
  • Festplatten Töne
  • Festplatten Analyse