100% unverbindliche Anfrage

Bitte wählen Sie:

Schreib-Lesekopf Definition & Begriffserklärung

Schreib-LesekopfDie Bezeichnung Schreib-Lesekopf ist eine in der elektronischen Datenverarbeitung üblich Benennung für ein wesentliches Funktionsteil, welches eine Einheit mit der Festplatte darstellt.

Der Schreib-Lesekopf einer Festplatte

In einem Festplattenlaufwerk befinden sich nicht nur eine oder mehrere rotierende, magnetische Speicherscheiben, sondern auch der empfindliche Schreib-Lesekopf. Beide Einzelteile bilden eine untrennbare Einheit und übernehmen ganz spezifische Aufgaben, ohne welche eine Datenverarbeitung nicht realisierbar wäre. Aufgrund der materialseitigen Beschaffenheit ist der Schreib-Lesekopf gleichsam unter dem Namen Magnetkopf bekannt.

Während des Betriebes der Festplatte, wobei sich diese in einer sehr schnellen rotierenden Bewegung darstellt, übernimmt der Schreib-Lesekopf sowohl das Übertragen und das Ablegen von Daten als auch das Auslesen der Informationen von der Festplatte. Der Schreib-Lesekopf gehört zu den hardwareseitigen Komponenten eines Computers und ist neben dem Beschreiben und Lesen von Daten gleichsam für deren Löschung zuständig. Das Löschen darf jedoch nicht mit dem vollständigen Entfernen oder Beseitigen von Daten verwechselt werden.

Beim Löschvorgang durch den Schreib-Lesekopf handelt es sich lediglich um das Überschreiben der alten Daten mit den neuen Informationen. Schreib-Leseköpfe werden nicht nur in Festplattenlaufwerken, sondern auch in Wechselplattenlaufwerken integriert. Festplatten werden wegen der Notwendigkeit der Staubfreiheit in sogenannten Reinräumen gefertigt.

Aufbau und Funktion des Kopfs

Der Schreib-Lesekopf ist ein Bauteil, welches auf einem Elektromagneten besteht, der in der Lage ist, eine magnetisierende Wirkung auf der Beschichtung der Festplatte vorzunehmen und somit die Daten zu fixieren. Wenn die Schreib-Leseköpfe über die Oberflächen gleiten, dann unterliegen sie einem Auftrieb durch die Dynamik, welche durch das extreme Rotationstempo der magnetischen Scheiben auftritt. Diese Dynamik zeigt sich in einem Luftpolster. Da sich der Raum zwischen den Schreib-Leseköpfen und der Oberfläche der Festplatten nur im Nanometerbereich bewegt, können schon geringste Staubpartikel zu weitgehenden Störungen der Datenspeicherung und physischen Beschädigungen der Speicher führen. Deshalb ist das Gehäuse um die Festplatte durch ein staubfreies und luftdichtes Milieu gekennzeichnet.

Um die vom Nutzer benötigten Daten ablegen und auffinden zu können, müssen die Schreib-Leseköpfe mit einem System ausgestattet werden, welches eine entsprechende mechanische Positionierbarkeit realisieren kann. Für diese Aufgabe werden sogenannte Tauchspulensysteme verwendet. Für das Lesen und Abspeichern von Informationen aus den jeweiligen Festplattensektoren sind bestimmte Platzzuweisungen erforderlich, welche in Form der linearen Nummerierungen der einzelnen Sektoren der Festplatte vorgenommen werden. Um dies zu gewährleisten, sind komplizierte Vorgänge nötig, bei denen die Festplattenblöcke eine ganz zentrale Rolle spielen.

Zunächst erhält der zu beschreibende Block eine als Fehlerkorrektur bezeichnete Information und es wird einer sogenannten Modulation vollzogen. Danach kann das Element, auf welchem der Schreib-Lesekopf gelagert ist, in die ungefähre Position der zu beschreibenden Spur gebracht werden. Eine spezielle Steuereinheit, die in der EDV als Aktuator benannt wird, sorgt für die mechanische Lagerung des Kopfes. Der Aktuator wird nach dem Ausschalten des Computers geparkt und an der Position einer Verriegelung unterzogen.

Durch das Lesen der Spursignale wird eine genauere Zentrierung des Lesekopfes gewährleistet. Wenn der Schreib-Lesekopf auf der richtigen Spur steht und der passende Sektor gefunden wurde, dann kann die sogenannte Blockmodulation umgesetzt werden. Diese recht umständlichen und doch erstaunlichen Prozesse erfolgen beim Herauslesen der Daten wiederum in derselben Abfolge, nur rückwärts. Während des Lesens von Daten ist ein physikalischer Vorgang zu beobachten, der als Induktion einer elektrischen Spannung bekannt ist. Diese Spannung ist die Grundlage dafür, dass elektrische Impulse entstehen, die weitergegeben werden.

Quelle für Ihr Zitat: Obenstehende Definition darf in kommerziellen und nicht kommerziellen Publikationen (somit auch in Hausarbeiten, Foren, Social Media Seiten) ohne Rückfrage zitiert werden. Kopieren Sie einfach den nachfolgenden Link für Ihr Zitat:

https://www.it-service24.com/lexikon/s/schreib-lesekopf/

Bitte nutzen Sie - falls erforderlich - für Ihr Literaturverzeichnis "o.Verf." und "o.J." zur Deklaration der Internetquelle.

Wir bieten eine 100% kostenlose und unverbindliche Analyse für einzelne Festplatten und SSDs - innerhalb von nur 4 Stunden nach Eingang bei uns!

Mit den Diagnose-Ergebnissen erhalten Sie eine individuelle Beratung sowie ein Angebot mit Festpreis für die Datenrettung.

  • Kostenlose Abholung in Deutschland
  • Kostenlose Analyse
  • Kostenlose Diagnose
  • Festpreis Garantie
  • Rücksendung per Kurier

Festplatten Tipps

Fehler Typen:

  • Logischer Schaden
  • Mechanische Fehler
  • Technische Defekte
  • Überspannung
  • Brandschaden
  • Wasserschaden

  • Hilfe bei Fehler & Defekt:

  • Festplatte formatiert
  • Festplatte wird nicht erkannt
  • Festplatte defekt
  • Festplatte ist vom Schreibtisch gefallen
  • Festplatten Fehler
  • Festplattencrash
  • Festplatten Töne
  • Festplatten Analyse