Daten retten

Daten retten ist unsere Passion! Egal, bei welchem Datenträger ein Datenverlust aufgetreten ist – ob bei einer Festplatte, einer SSD oder einem RAID. Wir retten Daten von allen herkömmlichen Datenträger aller Hersteller. Unsere Vorgehensweise ist fair und transparent: Kosten fallen nur dann an, wenn wir die im Vorfeld mit Ihnen abgestimmten Daten retten können. In vielen Fällen können wir 100 Prozent  aller verloren geglaubten Dateien und Ordner wiederherstellen. Kontaktieren Sie jetzt unsere Kundenbetreuung: Wir beraten Sie kostenlos und unverbindlich!

Service-Rufnummer für Anrufer aus Deutschland:
Tel. 0800-8800558
(kostenlos aus allen dt. Netzen)

Rufnummer für internationale Anrufer:
Tel. +49 (0)7031-644-161

optional steht Ihnen 24 Stunden am Tag unser Sofortanfrage-Formular zur Verfügung.

Wir können Ihre Daten retten

Festpreis Datenrettung
Wir retten Ihre Daten zum Festpreis! Kosten fallen nur bei erfolgreicher Datenrettung an.

Fordern Sie jetzt Ihr unverbindliches Angebot an. Unsere Kundenbetreuung berät Sie kostenlos und unverbindlich.
» Unverbindliche Anfrage «

Wir haben uns auf das professionelle Retten von verloren geglaubten Daten spezialisiert.

Ablauf der professionellen Datenrettung

Wenn Sie einen Datenverlust zu beklagen haben, sind die Daten nur in den wenigsten Fällen wirklich verloren. Selbst, wenn Datenträger nachhaltig beschädigt wurden, wenn Dateien und Ordner gelöscht oder anderweitig nicht mehr vorhanden sind, hilft die professionelle Datenrettung schnell und kompetent weiter. Damit wir Ihre Daten retten können, ist es von elementarer Wichtigkeit, dass Sie die nachfolgenden Schritte einhalten. Somit verhindern Sie weitere Verluste und ermöglichen zudem eine rasche und zuverlässige Wiederherstellung.

  1. Kontaktaufnahme: zu Beginn jeder Datenrettung steht die unverbindliche Kontaktaufnahme mit unserer Kundenbetreuung. Sprechen Sie mit unserem Service: wir informieren Sie direkt und kostenlos über die Möglichkeiten, Ihre verloren geglaubten Daten zu retten. Nach einer kurzen Einweisung in unsere Arbeitsweise und die Möglichkeiten der Datenwiederherstellung in Ihrem spezifischen Fall, informieren wir Sie selbstverständlich über eine grobe Preisregion für die professionelle Datenrettung von Ihrem defekten Datenträger, sowie über die zeitliche Komponente.
  2. Einsendung: im Anschluss an unser Vorabgespräch, senden Sie den defekten Datenträger ein. Wichtig hierbei ist, dass das Speichermedium gemäß den Informationen unserer Kundenbetreuung verpackt wird. Hierdurch minimieren Sie das Risiko, dass der Datenträger oder das Array während des Transports weiteren Schaden nimmt und stellen sicher, dass wir die noch wiederherstellbaren Daten retten können.
  3. Kostenlose Datenträger Analyse: wir analysieren jedes Speichermedium, ob Festplatte, SSD oder ganze Server – komplett kostenlos und unverbindlich. Hierfür stehen uns jahrelang erfolgreiche Methoden und eine Bandbreite an speziell für diesen Zweck programmierten Tools zur Verfügung. Selbstredend nutzen wir auch Hardware, die ausschließlich für Datenretter verfügbar ist. Durch unser breit gefächertes Spektrum an Analysemöglichkeiten, können wir Ihnen zeitnah eine exakte Diagnose übermitteln.
  4. Diagnose und Angebot: sofort nach Abschluss der Fehler-Analyse, erhalten Sie die Diagnose Ihres Datenträgers oder Verbunds. Hierin ist klar und deutlich aufgeführt, welcher Fehler oder welche Defekt-Kombinationen an Ihrem Speicher vorliegen. Darüber hinaus führen wir einen Benchmark-Test durch. Hierdurch können wir Sie vorab darüber informieren, welche Dateien und Ordner wir für Sie nach der professionellen Datenrettung wiederherstellen können. Es versteht sich von selbst, dass Sie zusätzlich zur Diagnose und der Auflistung aller wiederherstellbaren Daten auch ein Angebot mit Festpreis erhalten. Sie können daher objektiv entscheiden, ob Sie unsere Leistungen in Anspruch nehmen wollen und wir Ihre Daten retten dürfen. Sollte dies nicht der Fall sein, so erhalten Sie Ihren Speicher selbstverständlich zu unseren Lasten zurück geschickt.
  5. Daten retten & überspielen: wenn Sie uns beauftragen, dass wir Ihre Daten retten dürfen, so stellen wir alle Dateien und Ordner bzw. ganze Betriebssysteme (je nach Auftrag) wieder her und transferieren die wiederhergestellten Daten auf einen neuen Datenträger Ihrer Wahl. Welches Medium als Zieldatenträger verwendet wird, bleibt Ihnen überlassen. Sie können uns ein Medium zusenden oder Sie greifen zu besonders günstigen Konditionen auf ein Speichermedium aus unserem Sortiment zurück. Es versteht sich von selbst, dass wir ausschließlich Datenträger von Qualitätsherstellern verwenden.
  6. Rücksendung: nachdem die professionelle Datenrettung erfolgreich abgeschlossen wurde, erhalten Sie den Zieldatenträger mit Ihren Daten – je nach Auftrag und Wunsch – per Post oder via Kurier zurück. In Süddeutschland und den grenznahen Kantonen der Schweiz, liefern wir gegen Aufpreis auch durch unsere hauseigenen Fahrer, so dass Sie umgehend wieder über Ihre verloren geglaubten Daten verfügen können.

Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass wir uns nicht nur auf einen Speicher oder einige wenige Hersteller fokussiert haben. Im Gegenteil: Wir decken ein enorm breites Spektrum an Datenträgern aller Hersteller ab. Erfahrungsgemäß können wir mit fast allen Speichermedien arbeiten. Damit Sie nachvollziehen können, welche Medien wiederherstellbar sind, haben wir nachfolgend eine Übersicht über die verfügbaren Kategorien erstellt

Es versteht sich von selbst, dass diese Übersicht nicht vollständig ist, sondern lediglich einen Auszug unserer Leistungen darstellt. Wir können selbst exotische Datenträger wiederherstellen. Sollten Sie Rückfragen an uns haben, weil es sich bei Ihrem Medium um einen besonders alten oder seltenen Datenträger handelt, so setzen Sie sich bitte einfach mit unserer Kundenbetreuung in Verbindung. Wir beraten Sie gerne!

Datenträger, von denen wir Daten retten

Die nachfolgende Übersicht über wiederherstellbare Speicher stellt lediglich einen Wegweiser dar. Sie zeigt objektiv auf, von welchen Medien wir Daten retten können:

  • Bandlaufwerke
  • Festplatten
  • SSD Speicher
  • RAID und Server Arrays
  • Cloud Speicher
  • Speicherkarten
  • USB Sticks

Die meisten dieser Medien haben gemein, dass sie zwar meist reibungslos funktionieren und auch grundsätzlich zuverlässig sind, jedoch ist kein Datenträger immun gegen einen Datenverlust. Es gibt hierfür mehrere Möglichkeiten. Zum einen besteht die – nicht sehr unwahrscheinliche – Möglichkeit eines logischen Fehlers. Hier reicht ein Virus oder beispielsweise auch ein menschlicher Fehler durch den Anwender aus, um Daten zu löschen oder zu überschreiben.

Daten retten bei logischen Defekten

Bei logischen Defekten können wir in beinahe allen Fällen Daten retten, zumeist sogar alle betroffenen Daten. Zum anderen gibt es jedoch auch die Möglichkeit, dass der Datenträger von einem elektronischen Defekt heimgesucht wird. Hierbei wird beispielsweise die Steuerelektronik von Festplatten durch Verschleiß oder Materialmüdigkeit, häufig aber auch durch externe Einwirkung (beispielsweise, wenn eine HDD von einem Rechner in einen anderen umgesetzt wird) beschädigt oder gar zerstört. Egal, welcher Datenträger von einem elektronischen Defekt beeinflusst wurde – auch hier stehen die Chancen auf eine vollständige Wiederherstellung sehr gut.

Mechanische Fehler – auch hier ist eine Datenrettung möglich

Die wohl komplexesten Fehler sind jedoch mechanische Fehler. Bei einem solchen Schaden wird der Datenträger durch externe Einflüsse, manchmal jedoch auch durch Verschleiß oder sogar durch eine Kombination mit einem logischen Fehler mechanisch beschädigt. Dies betrifft – entgegen der landläufigen Meinung – nicht nur interne Festplatten durch eine Kollision der Lese-Schreib-Einheit mit den Magnetplatten (sog. Headcrash). Im Gegenteil: häufig fällt ein Laptop herunter, eine externe Festplatte ist auf den Boden gefallen oder ein USB Stick bricht ab. Die Bandbreite an Fehlermöglichkeiten ist beinahe unendlich. Fakt ist jedoch, dass wir auch bei mechanischen Defekten und kombinierten Schaden in vielen Fällen eine vollständige Datenrettung realisieren können.

Die Grenzen der professionellen Datenrettung sind nur dann gegeben, wenn Daten physikalisch zerstört wurden. Wenn diese rein faktisch nicht mehr auf dem Datenträger vorhanden sind, weil beispielsweise ein Stück aus einer DVD herausgebrochen wurde, so können diese Dateien und Ordner logischerweise auch nicht mehr gerettet werden.

Ob dies bei Ihrem Datenverlust der Fall ist, erfahren Sie in der Regel direkt im Rahmen des Vorgesprächs mit unserer Kundenbetreuung. Bei allen anderen Fällen freuen wir uns selbstverständlich, wenn wir Ihre Daten retten und diese ihrer ursprünglichen Verwendung wieder zuführen können. Nehmen Sie jetzt Kontakt mit unserem Service auf – wir beraten Sie kostenlos und unverbindlich.

Express Service

Häufig sind besonders wichtige Daten von einem Datenverlust betroffen. Es entspricht Murphys Gesetz, dass Fehler in komplexen Systemen gerne zum „worst case“ Szenario werden. So werden wir häufig mit Fällen konfrontiert, in denen unwiederbringliche private Daten wie beispielsweise Hochzeitsfotos, Bilder der eigenen Familie, Fotos der Kinder etc. verloren gehen. Auch Unternehmen jeder Größenordnung sind nicht vor den Auswirkungen eines plötzlichen Datenverlusts gefeit.

So passiert es schnell, dass unternehmenswichtige Daten nicht mehr lesbar sind, dass kritische Backups nicht mehr gelesen werden können oder beispielsweise auch die unverzichtbare Buchhaltungs-Software nicht mehr benutzt werden kann. Sogar ganze Datenbanken und Backup-Systeme sind häufig von einer Minute auf die andere nicht mehr verfügbar, die darauf befindlichen, für die betroffenen Firmen äußerst wichtigen Daten wurden gelöscht oder sind schlicht und ergreifend nicht mehr verfügbar. Ein kleiner Hardware-Fehler, eine temporäre Überspannung im Netz oder schlicht und ergreifend ein logischer Defekt können schnell zu gravierenden Problemen bei Firmen jeder Größe führen.

Für all diese Fälle bieten wir einen Express Service. Wir können Ihre Daten retten – wohlgemerkt in rekordverdächtiger Geschwindigkeit. Sollte die Expressoption für Sie interessant sein, so informieren Sie bitte direkt unseren Kundenservice über Ihr Ansinnen. Ihr Auftrag erhält in diesem Fall direkt Priorität zugewiesen. Sofern Sie uns per Anfrage Formular kontaktieren, so aktivieren Sie bitte das Kästchen „Express Option“. Ihre Online-Anfrage wird hierdurch auch direkt priorisiert.

So retten wir Ihre Daten im Express Service

Die Express-Rettung besitzt grundsätzlich das gleiche Ablaufschema wie die herkömmliche Datenwiederherstellung, jedoch ist der Ablauf deutlich schneller und wird bei allen durch zeitliche Beschleunigung optimierbaren Punkten schlicht und ergreifend schneller realisiert. So kann bereits die Einsendung per Kurier erfolgen, die Analyse erfolgt direkt nach Eintreffen in unserem Labor. Zudem arbeiten wir ohne Unterlass, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr an Ihrem Datenträger. Der Rückversand kann auf Wunsch ebenfalls per Kurierservice erfolgen, so dass Sie so schnell wie möglich wieder über Ihre wichtigen Daten verfügen können.

Bitte beachten Sie jedoch, dass wir unseren Express-Service gegen einen adäquaten Aufpreis auf unsere herkömmlichen Preise anbieten. Wie hoch dieser Aufpreis – je nach Datenträger und Art des Datenverlusts – ist, erfahren Sie direkt von unserer Kundenbetreuung. Es versteht sich für uns von selbst, dass wir auch im Express-Segment Angebote mit Festpreis erstellen. Sie haben daher auch hier zu jeder Zeit die volle Kontrolle über die anfallenden Kosten.

Daten retten von Festplatten

Festplatten sind zwar im Allgemeinen recht zuverlässige Geräte, doch wie alle anderen Elektronikbauteile sind auch sie nicht gegen Ausfälle oder kleinere Defekte immun. In diesen Fällen kommt es darauf an, wie stark die Schäden an der Festplatte ausfallen, um festzustellen, ob noch Daten gerettet werden können – und wenn ja, wie viele es sind und wie aufwendig die gesamte Prozedur ausfällt. Wie diese Datenrettung im Detail aussieht und warum der Anwender selbst davon häufig die Finger lassen sollte, klärt der folgende Artikel.

Daten können auf die unterschiedlichsten Arten verloren gehen. Anfangen kann dies bei leichten Software-Fehlern, die normalerweise sogar schon vom Betriebssystem selbst repariert werden können. Fehlerhafte Sektoren oder ähnliche Ausfälle sind für den Anwender meist nicht weiter schlimm, da dies nur auf Mängel im Dateisystem hindeutet, welche schnell wieder ausgebügelt werden können und die auch keine bleibenden Schäden hinterlassen. Unter Windows und dem Dateisystem NTFS, welches das ältere FAT32 inzwischen mehr oder weniger komplett verdrängt hat, treten diese Fehler außerdem nur noch sehr selten auf.

Falls Daten – aus welchem Grund auch immer – verschwinden beziehungsweise nicht mehr nutzbar sind, greifen viele Anwender zuerst zu diversen Software-Tools, die meist von Fachmagazinen empfohlen werden oder im Internet durch diverse Technikforen zu ihrem Ruhm gekommen sind. Im Prinzip ist das natürlich nicht verkehrt, allerdings muss hier deutlich zwischen den Arten des Defekts der Festplatte unterschieden werden. Kleinere Software-Fehler können mit diesen Programmen wie gesagt durchaus aus der Welt geschaffen werden.

Auch Daten, die komplett gelöscht sind und auch nicht mehr im Papierkorb auffindbar sind, können mit diesen Tools häufig „wiederhergestellt“ werden (eine echte Datenwiederherstellung nehmen diese Programme nicht vor, doch eine genaue Erklärung würde den Rahmen hier leider sprengen). Anders sieht es jedoch aus, wenn ein Hardware-Defekt vorliegt – und das ist in den meisten schweren Fällen gegeben.

Daten retten bei Hardware-Defekten

Auch nach einem Headcrash ist eine Festplatte in vielen Fällen nämlich noch benutzbar. Sie arbeitet zwar sehr langsam und emittiert ein deutlich hörbares Schleifgeräusch – dies ist der Kopf, der auf die Scheiben auftrifft und ein unverkennbares Geräusch hervorruft -, aber in einigen Fällen ist ein Booten dennoch möglich. Dann versuchen risikoverliebte Nutzer, wichtige Daten noch schnell auf einen anderen Datenträger zu transferieren oder die oben erwähnten Programme einzusetzen, um irgendwie doch noch etwas zu retten.

Das ist jedoch der völlig falsche Ansatz. Jede Sekunde, die die Festplatte im Einsatz ist, werden weitere Daten vernichtet und die Arbeit der Profis bei den Datenrettungsunternehmen erschwert. Die einzig sinnvolle Handlung in diesen Fällen ist ein sofortiges Abschalten des Computers. Ein Headcrash ist gefährlich, aber im Allgemeinen gelingt es einem Datenwiederherstellungsunternehmen, auch diese Daten zu retten. Das muss jedoch nicht der Fall sein, wenn der Anwender seine Festplatte weiter in Betrieb nimmt und die Schäden auf diese Weise maximiert. Programme für die Datenrettung – und seien sie auch noch so gut – können in diesen Fällen gar nichts ausrichten.

Daten retten im Selbstversuch?

Es ist sowohl für den Privatanwender als auch Unternehmen nicht möglich, mechanisch oder elektronisch beschädigte Festplatten im Selbstversuch wieder einsatzbereit zu bekommen. Es ist dringend empfehlenswert, die Arbeit einem Datenretter zu überlassen. Für uns gehören die Fälle der defekten Festplatten zum Alltag. Durch das hohe Niveau an Professionalität und die langjährige Erfahrung ist sichergestellt, dass Daten meist restlos wiederhergestellt werden können.

Außerdem muss sich der Anwender nicht um die Sicherheit seiner Daten sorgen. Besonders Unternehmen sind schließlich im Besitz von Daten, die mitunter enorme Werte darstellen können – insbesondere, wenn sie verloren gehen. Wir als Datenretter wissen das und behandeln die Daten daher mit äußerster Vorsicht.

Falls die Technik der Festplatte selbst beschädigt ist, wird mit dem Einsatz der erwähnten Programme unter Umständen alles nur noch schlimmer gemacht. Um zu verstehen, warum das so ist, wird an dieser Stelle einer der häufigsten Defekte etwas genauer erklärt: der sogenannte Headcrash.

Selbst bei einem Headcrash können wir häufig alle Daten retten

Bei einem Headcrash kommt der Schreib-/Lesekopf, welcher seinem Namen entsprechend für das Schreiben und Lesen von Daten verantwortlich ist, mit den Magnetscheiben im Inneren des Festplattengehäuses in Kontakt. Auf diesen Scheiben werden alle Daten gespeichert, auf die der Anwender Zugriff hat. Auf der Fläche eines Fingernagels können dort, je nach Modell und Kapazität, Dutzende Gigabyte von Daten gespeichert werden. Diese Scheiben rotieren mit einer sehr hohen Geschwindigkeit, damit der Kopf jede Stelle problemlos erreichen kann – womit die Funktionsweise ein wenig an einen Schallplattenspieler erinnert.

Im Gegensatz zu dieser Schallplatte mögen es die Magnetscheiben jedoch überhaupt nicht, wenn der Schreib-/Lesekopf in direkten Kontakt mit ihnen kommt. Am häufigsten wird dieses Szenario durch schwere Erschütterungen hervorgerufen, während der PCI oder genauer gesagt die Festplatte in Betrieb ist. Die Folge ist der erwähnte Headcrash. Dabei hinterlässt der Kopf tiefe Kratzer auf der empfindlichen Schicht der Scheiben. Die Daten, die dort gespeichert waren, sind für den Anwender vorerst meist nicht mehr nutzbar, unter Umständen sogar nicht wiederherstellbar – der erste Versuch der Datenrettung kann hier besonders entscheidend dafür sein, ob die Daten gerettet werden können. Genau an diesem Punkt machen viele Benutzer den ersten Fehler.

Daten retten – auch in schwierigen Fällen

Es gibt so gut wie kein Szenario, das Daten auf eine unwiderrufliche Weise zerstört – eine physikalische Zerstörung ausgeschlossen. Es ist daher von großer Wichtigkeit, dass eben solche Szenarien effektiv und vor allem präventiv vermieden werden. Wir als Datenretter können selbst bei vermeintlich hoffnungslos defekten Datenträgern wie verbrannten Festplatten, durch Wasser beschädigten Server Systemen und Speicherkarten Daten retten.

Als Privatanwender und insbesondere auch als Unternehmen sollte man in diesen Fällen nicht den Fehler machen, Probleme im Selbstversuch lösen zu wollen. Das ist zwar sehr verständlich und lobenswert, doch zum Erfolg führen diese Bemühungen so gut wie nie. Das Gegenteil ist jedoch sehr häufig der Fall. Was viele nicht wissen: schon der erste Versuch der Datenrettung kann entscheidend sein. Bereits im Selbstversuch bearbeitete Speichermedien wie beispielsweise bereits geöffnete Festplatten können in den aller wenigsten Fällen nachträglich noch gerettet werden.

Geöffnete Festplatten sind grundsätzlich nicht mehr wiederherstellbar, da durch den Vorgang des Öffnens das Vakuum zerstört wird und sich Fremdpartikel auf den Magnetscheiben absetzen; nicht selten erfolgt auch durch mechanischen Abrieb eine dauerhafte Zerstörung von ehemals problemlos im Rahmen der professionellen Rettung wiederherstellbaren Daten. Es ist daher sinnvoll, unsere Kundenbetreuung direkt zu kontaktieren. Wir helfen Ihnen schnell und kompetent weiter und beraten Sie eingehend, damit verlorene Daten nicht verloren bleiben.

Kostenlose Analyse

Wir bieten eine 100% kostenlose & unverbindliche Analyse und Fehler-Diagnose Ihres defekten Datenträgers.

Mit den Diagnose-Ergebnissen erhalten Sie eine individuelle Beratung sowie ein Angebot mit Festpreis für die Datenrettung.

  • 100% vertraulich (§5 BDSG)
  • Kostenlose Analyse
  • Kostenlose Diagnose
  • Festpreis Garantie
  • Kostenlose Rücksendung

Festplatten Tipps

Fehler Typen:

  • Logischer Schaden
  • Mechanische Fehler
  • Technische Defekte
  • Überspannung
  • Brandschaden
  • Wasserschaden

  • Hilfe bei Fehler & Defekt:

  • Festplatte formatiert
  • Festplatte wird nicht erkannt
  • Festplatte defekt
  • Festplatte ist vom Schreibtisch gefallen
  • Festplatten Fehler
  • Festplattencrash
  • Festplatten Töne
  • Festplatten Analyse