Befehl Definition & Begriffserklärung

BefehlComputer werden in der Regel durch die interaktive Eingabe von Befehlen durch den Benutzer gesteuert. Hierbei handelt es sich nicht nur um Befehle zur Verwaltung des Betriebssystems, sondern auch für die Bedienung von Anwendungsprogrammen. Ursprünglich wurden die Befehle der ersten Computer anhand von Lochkarten ausgeführt.

Mit der Einführung von Bildschirmarbeitsplätzen erfolgte die Befehlseingabe zunächst zeilenorientiert hinter einer speziellen Eingabeaufforderung auf dem Monitor. Am bekanntesten ist die sogenannte Kommandozeile beziehungsweise Befehlszeile der ersten MSDOS-Betriebssysteme. Im Englischen spricht man auch vom Command-Line-Interface, eine Art Konsole oder Terminal, bei dem üblicherweise die Befehle nach einem Prompt des Betriebssystems im Textmodus eingegeben werden. Eine andere Bezeichnung hierfür wird je nach Betriebssystem auch als Shell bezeichnet.

Befehlseingabe für die Steuerung eines Computers

Die Befehle in einer Eingabezeile werden üblicherweise als Zeichenkette über die Computertastatur eingegeben. Hierzu können natürlich nur diejenigen Anweisungen eingegeben werden, die das Betriebssystem oder das Anwendungsprogramm verstehen. Auch für die Eingabe von Betriebssystembefehlen ist ein Programm verantwortlich.

Es handelt sich bei MSDOS um den Kommandozeileninterpreter COMMAND.COM. Da sich die englische Sprache im Computerbereich durchgesetzt hat, nutzen die meisten Betriebssysteme englische Abkürzungen. Um unter MSDOS ein Verzeichnis aufzulisten, wird beispielsweise der Befehl dir für directory verwendet. Unter Unix wird hierfür der Befehl ls für list directory verwendet. Zusätzlich können bei vielen Befehlen noch weitere Parameter angehängt werden. So lässt sich hierüber beispielsweise auch die Darstellung auf dem Monitor übersichtlicher darstellen. Bei Löschbefehlen kann individuell angegeben werden, welche Dateitypen gelöscht werden sollen. Bei textorientierten Befehlen wird jede Anweisung mit der Enter- oder Eingabetaste quittiert. Erst nachdem der Computerbefehl ausgeführt worden ist, kann eine erneute Eingabe erfolgen. Ebenso ist es unter MSDOS möglich, die Ausführung eines Befehls mit der STRG-C-Taste vorzeitig abbrechen.

Um mehrere Befehle hintereinander automatisch auszuführen, werden die jeweiligen Anweisungen untereinander in einer Batch-Datei gespeichert. Durch Aufrufen dieser Batch-Datei mit Endung .BAT werden alle Befehle nacheinander abgearbeitet. Auch in den ersten textorientierten Anwendungsprogrammen wurden die meisten Befehle zeilenweise oder über Tastenkombinationen ausgeführt. Beispielsweise konnte durch die Tastenkombination ALT-D in vielen Textverarbeitungen der Druckauftrag durchgeführt werden.

Ältere Programme für Programmiersprachen und Tools, wie zum Beispiel Debugger, nutzen ebenfalls Kommandozeilen als Eingabe. Viele Computerspiele aus dem PC-Bereich lassen sich über Kommandozeilen zusätzlich konfigurieren. Hierüber werden auch heute noch die sogenannten Cheats eingegeben. Wird über die Eingabeaufforderung ein fehlerhafter Befehl eingegeben, wird in der Regel gleichzeitig auch eine Fehlermeldung ausgegeben.

Befehlseingabe in modernen Betriebssystemen

In modernen Windows-Betriebssystemen ist die Eingabeaufforderung komplett in eine grafische Benutzersteuerung umgewandelt worden. Während in der Textversion jeder Befehl mit einem Carriage-Return durch die Enter-Taste quittiert wurde, genügt heute meist ein Doppelklick mit der linken Maustaste.

Die grafische Umsetzung hat die Befehlseingabe wesentlich erleichtert, da die meisten Befehle über sogenannte Pulldown-Menüs vorgegeben sind und nur noch ausgewählt werden müssen. Eine manuelle Eingabe von Computerbefehlen ist nur noch dann erforderlich, wenn man beispielsweise gezielt den Kommandozeileninterpreter in einem Windows-Fenster auswählen möchte. Nach wie vor handelt es sich jedoch auch bei der grafischen Umsetzung um eine normale Befehlseingabe zur Steuerung eines Computers.

Quelle für Ihr Zitat: Obenstehende Definition darf in kommerziellen und nicht kommerziellen Publikationen (somit auch in Hausarbeiten, Foren, Social Media Seiten) ohne Rückfrage zitiert werden. Kopieren Sie einfach den nachfolgenden Link für Ihr Zitat:

https://www.it-service24.com/lexikon/b/befehl/

Bitte nutzen Sie - falls erforderlich - für Ihr Literaturverzeichnis "o.Verf." und "o.J." zur Deklaration der Internetquelle.

Kostenlose Analyse

Wir bieten eine 100% kostenlose & unverbindliche Analyse und Fehler-Diagnose Ihres defekten Datenträgers.

Mit den Diagnose-Ergebnissen erhalten Sie eine individuelle Beratung sowie ein Angebot mit Festpreis für die Datenrettung.

  • 100% vertraulich (§5 BDSG)
  • Kostenlose Analyse
  • Kostenlose Diagnose
  • Festpreis Garantie
  • Kostenlose Rücksendung

Festplatten Tipps

Fehler Typen:

  • Logischer Schaden
  • Mechanische Fehler
  • Technische Defekte
  • Überspannung
  • Brandschaden
  • Wasserschaden

  • Hilfe bei Fehler & Defekt:

  • Festplatte formatiert
  • Festplatte wird nicht erkannt
  • Festplatte defekt
  • Festplatte ist vom Schreibtisch gefallen
  • Festplatten Fehler
  • Festplattencrash
  • Festplatten Töne
  • Festplatten Analyse